Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Bootsunfall (So 06.03.2016)
2/16: Verunglücktes FW-Boot / Person vermisst

Einsatzart:Bootsunfall
Einsatztyp:WRD mobil
Einsatztag:06.03.2016 - 06.03.2016
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 06.03.2016 um 01:44 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 02:44 Uhr
Einsatzende:06.03.2016 um 04:20 Uhr
Einsatzort:Fluss Oste bei Kranenburg/Brobergen
Einsatzauftrag:Taucheinsatz: Personensuche
Einsatzgrund:Feuerwehrboot gekentert / Personen vermisst
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Truppführer
  • 2 Einsatztaucher
  • 1 Wasserretter
0/1/3/4
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 71/57/1 -

Kurzbericht:

Bereits am Samstagabend wurde der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein ausgedehnter Ölfilm über mehrere 100m² auf der Oste bei Kranenburg gemeldet. Zahlreiche Kräfte der Feuerwehr gingen dort in den Einsatz, um eine ausbreitung des Öls zu verhindern.
Um 1:44 wurden die Taucher der DLRG im Landkreis Stade alarmiert. Beim Auslegen von Ölsperren war ein Rettungsboot der Feuerwehr vermutlich mit einem Unterwasserhindernis kollidiert und gekentert. Die Besatzungsmitglieder wurden vermisst.
Der GW Tauchen der DLRG Buxtehude rückte mit einem Tauchtrupp und dem mobilen Sonargerät aus und bezog gemeinsam mit der DLRG Stade den Bereitstellungsraum in Brobergen.
Gegen 2:55 wurde gemeldet, dass die verunglückte Bootsbesatzung inzwischen vollzählig an Rettungsdienst übergeben werden konnte und ein Boot aus Bremervörde auf dem Weg zur Bergung/Schlepp unterwegs war. Die Kräfte der DLRG sollten jedoch weiterhin auf Stand-by bleiben.

Erst gegen 3:35 wurde "Abspannen" befohlen. Die Kameraden der Stader Taucher wurden auf dem Heimweg nochmals an die Einsatzstelle gerufen, um aufgrund der schwierigen Bedingungen beim Kranen des verunglückten Bootes zu unterstützen.

Für die Buxtehuder Helfer endete der Einsatz gegen 4:20 mit dem abstellen und wiedereinsatzklar machen des Tauchfahrzeugs.