Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Bootsunfall (Sa 08.06.2019)
11/19: Unfall mit Segelschiff, 43Pers an Bord

Einsatzart:Bootsunfall
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:08.06.2019 - 08.06.2019
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 08.06.2019 um 13:56 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 14:48 Uhr
Einsatzende:08.06.2019 um 17:00 Uhr
Einsatzort:Schwingemündung / Stadersand
Einsatzauftrag:Retten von Personen
Sichern des Segelschiffes
Einsatzgrund:Kollision des Traditionsseglers No5 Elbe mit Feederschiff, anschliessendes sinken des Seglers
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Bootsführer
  • 2 Bootsgast
  • 2 Einsatztaucher
  • 2 Wasserretter
0/1/7/8
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 71/57/1 -
- Rettungsboot (RTB) - 71/78/1 -

Kurzbericht:

Das Segelschiff "No.5 Elbe" kollidierte auf der Elbe vor Stade mit einem Containerschiff. Der Segler wurde dabei schwer beschädigt, von den 43 Personen an Bord erlitten mehrere teils schwere Verletzungen.
Wegen eines anderen Einsatzes waren bereits Boote der DLRG Stade und der Feuerwehr Stade in der Nähe und konnten unmittelbar schleppen des Seglers Richtung Schwinge und retten der Personen an Bord beginnen.
Wegen der Lage an Bord wurde durch die Leitstelle Stade ausserdem MANV-Alarm für den Rettungsdienst ausgelöst. Die DLRG Buxtehude und Horneburg/AL sowie weitere Einheiten der DLRG Stade und der Feuerwehren Stade und Grünendeich wurden ebenfalls alarmiert.
Aus Buxtehude rückte das MRB "Klüten" und der GW Tauchen mit einem Tauchtrupp aus.
Die "Klüten" konnte bei Sicherungsarbeiten assistieren und half beim sichern des Seglers durch überbringen von Windenkabeln. Der Tauchtrupp aus Buxtehude brauchte nicht mehr eingreifen und blieb in Bereitstellung.
Trotz Einsatzes von Pumpen konnte der Segler nicht über Wasser gehalten werden und verblieb in der Schwingemündung. Im weiteren Verlauf wurden Ölsperren um das Schiff ausgelegt und eine Spezialfirma wird in den kommenden Tagen die Bergung übernehmen.

Bilder: