Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Bootsunfall (Sa 17.06.2017)
14/17: Jolle gekentert - mehrere Einsatzstellen

Einsatzart:Bootsunfall
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:17.06.2017 - 17.06.2017
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 17.06.2017 um 15:50 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 16:20 Uhr
Einsatzende:17.06.2017 um 18:00 Uhr
Einsatzort:Tonne 110 / 114 / ...
Einsatzauftrag:
Einsatzgrund:Jolle gekentert, zwei weitere Bootsunfälle
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Bootsführer
  • 2 Bootsgast
  • 1 Einsatztaucher
  • 4 Wasserretter
0/1/8/9
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 71/57/1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 71/17/1 -
- Rettungsboot (RTB) - 71/78/1 -

Kurzbericht:

Es wurde gemeldet, dass sich in Höhe Tonne 110 eine gekenterte Jolle befinden sollte, sowie drei Personen im Wasser. 
Bereits auf Anfahrt stellte sich heraus, dass es möglicherweise mehrere Einsatzstellen geben könnte. Eine wurde bereits von Kräften aus Wedel erreicht und Personen geborgen.
Die Kräfte des Bezirks Stade wurden nach Twielenfleth geschickt, wo sich ein weiterer gekenterter Segler befinden sollte. Das Buxtehuder Boot Klüten rückte von seinem Liegeplatz in Neuenschleuse aus, aus Buxtehude startete das Tauchereinsatzfahrzeug mit einem Taucher. 

Durch die Boote aus Stade konnte auch der zweite Segler leergepumpt und aufgerichtet werden; das Boot aus Horneburg wurde auf Anfahrt zur Einsatzstelle auf eine  Motoryacht aufmerksam, welche aufgrund Motorschadens abgeschleppt werden musste.

Da die genaue Anzahl der Havaristen zunächst nicht bekannt war, wurden durch die verbliebenen Boote, u.a. aus Buxtehude, der gesamte Elbabschnitt zur Sicherheit abgesucht.
Dies blieb jedoch ohne Feststellung weiterer Havaristen und so konnte der Einsatz beendet werden.

Bilder: