Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Bootsunfall (Mo 22.05.2017)
9/17: Boot kentert nahe Lühesperrwerk - Person im Wasser

Einsatzart:Bootsunfall
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:22.05.2017 - 23.05.2017
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 22.05.2017 um 23:14 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 23:48 Uhr
Einsatzende:23.05.2017 um 01:15 Uhr
Einsatzort:Lühesperrwerk
Einsatzauftrag:Bereitstellung zur
Personensuche und -rettung
Bergung gekentertes Boot
unter Einsatz von Booten, Sonar und Tauchern
 
Einsatzgrund:Boot gekentert, Person vermisst
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 2 Bootsführer
  • 5 Bootsgast
  • 2 Einsatztaucher
  • 1 Signalmann
0/2/10/12
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 71/57/1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 71/17/1 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 71/78/2 -
- Rettungsboot (RTB) - 71/78/1 -

Kurzbericht:

Gegen 23:15 wurde die DLRG Buxtehude zusammen mit den Ortsgruppen Horneburg und Stade sowie die Feuerwehr zu einem Bootsunfall am Lühesperrwerk alarmiert.
Passanten hatten die Leitstelle Stade über Notruf darüber informiert, dass sie kurz nach passieren eines Motorbootes einen Knall gehört hätten. Das Boot war in der Dunkelheit mit einem Dalben kollidiert, Leck geschlagen, gekentert und gesunken. Ca 100 Einsatzkräfte eilten zum Unglücksort.
In Neuenschleuse wurde schnell das dort liegende Buxtehuder Boot "Klüten" besetzt, aus Buxtehude rückte der Gerätewagen Tauchen mit einem Tauchtrupp und der Mannschaftstransportwagen mit dem zweiten Boot "Lütt'n" und dem mobilen Sonargerät aus.
Bei eintreffen der Fahrzeuge aus Buxtehude war der Bootsführer des verunglückten Bootes bereits von örtlich näherstehenden Helfern aus Horneburg an Bord genommen worden und wurde an einen RTW und den Notarzt übergeben. Die Feuerwehr hatte die Sicherung des Havaristen begonnen und mittels Einsatzes des Stader DLRG Bootes und Kran aus Horneburg konnte das Boot geborgen werden.

Bilder: