Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Bootsunfall (Fr 14.04.2017)
3/17: Segler gekentert, Person im Wasser

Einsatzart:Bootsunfall
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:14.04.2017 - 14.04.2017
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 14.04.2017 um 11:19 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 12:00 Uhr
Einsatzende:14.04.2017 um 17:30 Uhr
Einsatzort:Elbe iH Tonne 110
Einsatzauftrag:
Einsatzgrund:Segler gekentert - Person im Wasser
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 2 Bootsführer
  • 5 Bootsgast
  • 2 Einsatztaucher
  • 3 Wasserretter
0/2/12/14
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 71/57/1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 71/17/1 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 71/78/2 -
- Rettungsboot (RTB) - 71/78/1 -

Kurzbericht:

Per DME wurden wir gemeinsam mit den Kameraden aus Horneburg und den Feuerwehren Borstel und Grünendeich gegen 11:19 zu einem Einsatz auf der Elbe in Höhe Lühesand alarmiert.
Aus Buxtehude rückten der MTW sowie der GW Tauchen mit einem Tauchtrupp aus, beide Boote wurden auf Trailer mitgeführt.
Bereits auf der Anfahrt wurde gemeldet, dass die Person inzwischen aus dem Wasser gerettet werden konnte. Das gekenterte Segelboot jedoch lag immernoch gekentert im Wasser und schlug voll.
Das Buxtehuder Boot "Klüten" wurde in Grünendeich am Pio-Platz geslippt und mit Stromerzeuger und Pumpen vom Gerätewagen der OG Horneburg beladen, ebenso ging der Tauchtrupp aus Buxtehude an Bord.
An der Einsatzstelle wurde das Lenzen des inzwischen von den Kräften der Feuerwehr und der DLRG Horneburg aufgerichteten Seglers durch die Pumpen deutlich vereinfacht. Der Buxtehuder Tauchtrupp ging an Bord und übernahm beim Schleppvorgang das Steuer des havarierten Seglers.
In Begleitung der Wasserschutzpolizei wurde der Segler in den Yachthafen Hamburg geschleppt, das zuvor schleppende Horneburger Boot brachte die beiden Taucher nach Neuenschleuse, wo nach dem aufklaren der "Klüten" der Einsatz für uns beendet werden konnte.

Bilder: