Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Bergung (Mo 10.10.2016)
22/16: Gegenstände im Fahrwasser

Einsatzart:Bergung
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:10.10.2016 - 10.10.2016
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 10.10.2016 um 19:15 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 19:54 Uhr
Einsatzende:10.10.2016 um 21:15 Uhr
Einsatzort:Elbe iH Tonne 121
Einsatzauftrag:Suchen und Bergen von Schifffahrtshindernissen
Einsatzgrund:4 "größere Gegenstände" im Fahrwasser der Elbe gemeldet
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 2 Bootsführer
  • 6 Bootsgast
  • 2 Wasserretter
0/1/10/11
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 71/57/1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 71/17/1 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 71/78/2 -
- Rettungsboot (RTB) - 71/78/1 -

Kurzbericht:

Durch ein größeres Schiff wurde der Revierzentrale Brunsbüttel kurz nach 19 Uhr vier größere unbekannte Gegenstände im Fahrwasser der Elbe gemeldet.

Da diese eine Gefahr für den Verkehr auf dem Wasser darstellen, insbesondere bei der zu dieser Zeit herrschenden Dunkelheit, wurde die DLRG Buxtehude gemeinsam mit der DLRG Horneburg und der FW Borstel alarmiert, um die Gegenstände zu suchen und ggf zu bergen.

Umgehend wurde die bereits für den Winter getrailerte "Klüten" mit dem MZF und Besatzung in Richtung Elbe in Marsch gesetzt, dicht gefolgt vom GW Tauchen mit der "Lüttn".

Währenddessen konnten sich das Feuerwehrboot aus Borstel sowie das Boot der DLRG Horneburg, letzteres mit personeller Unterstützung aus Buxtehude, bereits auf die Suche machen.

Es konnten einige Holzteile durch die FW geborgen werden, ob es sich hierbei um die gemeldeten Gegenstände handelte ist nicht gesichert. 
Gegen 20:20 wurde der Einsatz abgebrochen. Die Buxtehuder Boote brauchten ihren Bereitstellungsraum am Lüheanleger nicht mehr verlassen und konnten wieder einrücken.