Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Sucheinsatz (So 09.10.2016)
21/16: Saugbagger in Ovelgönne untergegangen

Einsatzart:Sucheinsatz
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:09.10.2016 - 09.10.2016
Alarmierung:Alarmierung durch DME
am 09.10.2016 um 14:03 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 14:13 Uhr
Einsatzende:09.10.2016 um 19:00 Uhr
Einsatzort:Spülfeld bei Ovelgönne
Einsatzauftrag:- Orten des versunkenen Baggers
- Erkunden mit Tauchern
- Errichten von Ölsperren
- Binden ausgelaufenen Treibstoffes
Einsatzgrund:Untergang eines Saugbaggers - Austretender Treibstoff
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Bootsführer
  • 3 Bootsgast
  • 3 Einsatztaucher
  • 4 Wasserretter
0/1/11/12
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - 71/57/1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - 71/17/1 -
- Mehrzweckboot (MZB) - 71/78/2 -

Kurzbericht:

Die Taucher der Ortsgruppe Buxtehude waren gerade von einem Übungstauchgang im Buxtehuder Hafen zurückgekehrt, als von der FRL Stade die Meldeempfänger für einen Einsatz ausgelöst wurden.
Gemeldet war ein gesunkener Saugbagger in einem Spülfeld im Buxtehuder Ortsteil Ovelgönne.
Bei Eintreffen konnte die Besatzung des GW Tauchen bereits mit der Erkundung und Raumordnung für die noch folgenden vielen weiteren DLRG Kräfte aus Buxtehude, Horneburg und Stade sowie die Feuerwehrtaucher aus Stade beginnen.

Der zu findende Bagger hat ein Gewicht von mehr als 50tonnen und hatte vermutlich zum Zeitpunkt des sinkens bis zu 15000l Dieselöl in seinen Tanks. Personen befanden sich aber vermutlich nicht an Bord.

Mit dem MZF kam auch das Buxtehuder Boot "Lüttn" an die Einsatzstelle und konnte mit dem Kran der OG Horneburg umgehend ins Wasser gesetzt werden. 

Mittels Einsatz des auf dem MZF mitgeführten mobilen Sonargerätes auf der Lüttn konnte der "verschwundene" Bagger lokalisiert werden.
Ein Boot der Stader Feuerwehr konnte mit seinem eigenen Sonar die Lage einige Minuten später bestätigen.

Ein Boot der DLRG Horneburg erkundete währenddessen die Ausbreitung des Öl- bzw Dieselfilms.

Durch Taucher der DLRG und der Feuerwehr wurde daraufhin die genaue Lage des gesunkenen Baggers erkundet. Dazu eingesetzt wurde das Buxtehuder Boot Lüttn, ein Boot der DLRG Horneburg und das Boot der Feuerwehr Stade.
Die Feuerwehr hatte derweil an Land einen Dekontaminationsplatz gebaut, um die vom Treibstoffilm verunreinigten Taucher zu reinigen.

Landseitig war inzwischen der Umweltschutzzug der Feuerwehr zur Ölbekämpfung sowie ein RTW des DRK Buxtehude zur Absicherung der Taucher und anderen Einsatzkräfte eingesetzt. 

Anschliessend wurde durch die Boote Ölbindemittel ausgebracht und um die Unglückstelle Ölsperren gezogen.

Die Verpflegung durch die DRK Bereitschaft Buxtehude wurde nach dem mehrstündigen Einsatz von den Einsatzkräften gerne angenommen.
 

Bilder: